Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen
OK
» eXtreme-Gaming.de » Testberichte » Unreal Tournament 3 » Neue Referenz oder doch nur ein weiterer Shooter

Test zu Unreal Tournament 3

„Mit Unreal Tournament 3 kehrt die weltweit erfolgreichste Ego-Shooter Reihe zurück. Erleben sie Grafik, Gameplay und Herausforderungen der ganz neuen Generation“

Ob dies auch wirklich auf Unreal Tournament 3 zutrifft, werdet ihr im nachfolgenden Test erfahren.

Worum es geht: Anders als seine Vorgänger bietet Unreal Tournament 3 diesmal eine Einzelspieler - Kampagne. In dieser Einzelspieler – Kampagne lernst du mehr über die Abenteuer der Ronin, ein Söldnerteam, das sich an denen rächen will, die ihre Heimatkolonie zerstört haben. Die Kampagne gesellt sich zu den bereits vorhandenen Spielvarianten Deathmatch, Team Deathmatch, Capture the Flag, Fahrzeug - Capture the Flag und dem Duell. Ebenfalls neu ist der Warfare Modus. In diesem geht es darum, Knotenpunkte miteinander zu verbinden um dann den gegnerischen Kern zu zerstören.

Waffen

Die Waffen haben sich im grunde genommen nicht verändert. Einzig und alleine die Texturen wurden komplett verändert.
Folgende Waffen stehen zur Auswahl:
•    Impact Hammer: Eine kurzdistanz Waffe, die enormen Schaden anrichtet
•    Enforcer: Die standard Handfeuerwaffe. Diese steht auch im Dual-Modus zur Verfügung
•    Bio-Rifle: Diese Waffe schießt „Bioschlamm“ der ein kleines Areal bedeckt. Jeder der sich diesem Areal nährt nimmt Schaden.
•    Shock-Rifle: Lässt sich Prima auf Distanz anwenden, da ihr Strahl eine enorme Reichweite hat und außerordentlich präzise ist. Im Sekundären Feuermodus verschießt sie eine Plasmakugel die mehr Schaden anrichtet, jedoch sehr langsam ist
•    Link-Gun: Verschießt im primären Feuermodus einzelne Plasmageschosse, im sekundären Feuermodus einen Strahl. Mit ihr lassen sich unter anderem Fahrzeuge reparieren, Knotenpunkte erstellen und sie verstärkt die Feuerkraft eines Teammitglieds
•    Stinger Minigun: Der Name sagt alles. Im Sekundärmodus langsamer, aber tödlicher
•    Flak Cannon: Im primären Feuermodus schießt sie mit einer Ladung viele kleine Schrapnell auf den Gegner, im sekundären Feuermodus sind diese Schrapnell in einer Granate verpackt, die bei Kontakt explodiert. Die Flak Cannon eignet sich nur für den Nahkampf
•    Rocket Launcher: Ebenfalls: Wie der Name schon sagt, ein Raketenwerfer. Im primären Feuermodus eine einzelne Rakete, im Sekundären Feuermodus bis zu 3 Raketen auf einmal (jedoch müssen alle 3 Raketen geladen werden was einiges an Zeit kostet).
•    Sniper Rifle: Auch hier sagt der Name schon alles. Ein Scharfschützengewehr mit Zoom – Funktion.
•    Longbow AVRiL: Ebenfalls ein Raketenwerfer. Dieser ist jedoch mit Hohlladungen ausgestattet und eignet sich in erster Linie nur zur Abwehr von Fahrzeugen/Flugzeugen. Im sekundären Feuermodus ist das Geschoss lenkbar.
•    Redeemer: Die Ultimative Waffe. Der Redeemer verschießt ein Nukleargeschoss das auf jegliche Art von Gegnern und Fahr-/Flugzeugen eine verheerende Auswirkung hat.

Alle Waffen haben ihre Besonderheiten. Man kommt also niemals auf die Idee eine Waffe vollkommen außer Acht zu lassen, da man sie mit Sicherheit in der ein oder anderen Situation benötigen wird.


Fahrzeuge

In UT3 stehen 15 Fahrzeuge zur Verfügung. Anders als bei den Vorgängern sind sie bei UT3 jedoch von entscheidender Bedeutung wenn es um den Sieg geht. Zu finden sind sie nur im Fahrzeug – Capture the Flag und im neuen Warfare Modus. Alle Fahrzeuge lassen sich meiner Meinung nach sehr leicht Steuern. Jedoch dürfte es den einen oder anderen geben der bestimmte Fahrzeuge bevorzugt. Wie z.B den Darkwalker der Necris oder den Leviathan der Axon. Folgende Fahrzeuge gibt es in UT3(Aufteilung in Fraktionen Axon und Necris):

Axon
•    Cicada (Flugunterstützung)
•    Goliath (Panzer)
•    Hellbender (Vierradfahrzeug – mittlere Panzerung)
•    Leviathan (Super – Fahrzeug möchte man auch sagen)
•    Manta (Ultraleichter Gleiter)
•    Paladin (Panzer)
•    Raptor (Flugunterstützung)
•    Scorpion (Vierradfahrzeug – leichte Panzerung)
•    SPMA (Artillerie)

Necris
•    Darkwalker (Panzer – Dreibein)
•    Fury (Flugunterstützung)
•    Nemesis (Panzer)
•    Nightshade (Aufklärer)
•    Scavenger (???)
•    Viper (Flugunterstützung)


Grafik

Grafisch hat UT3 einiges zu bieten. Dieses basiert auf der Unreal 3 engine und bietet, wie man es von den Vorgängern gewohnt ist,  eine gute Unterstützung der aktueller Hardwarereferenz.
z.B. sind die Pixel Shader 3.0 Funktionen der Grafikkarte in UT3 gut genutzt. Es ist allerdings auch möglich, das Spiel mit Pixel Shader 2.0 Grafikkarten laufen zu lassen. Hierbei sieht UT immer noch sehr schön aus, allerdings bemerkt man selbstverständlich mit älteren Grafikkarten schon gewisse Performanzschwierigkeiten.

Besonders genial sind die Videos und Zwischensequenzen aus der Kampagne, die Mimiken und Bewegungen der Charaktere, sowie die Umgebung sind kaum zu übertreffen. Hier merkt man, dass an dem Spiel mit Liebe gearbeitet wurde, was natürlich nicht nur für den Spielspaß, sondern auch für  Motivation sorgt.



Sound

Wir testeten UT3 mit der deutschen Version. Die Sprachausgabe ist bedeutend besser als ich es mir eigentlich vorgestellt hatte. Es lassen sich die Emotionen aus der Stimme erkennen die vor allem Lippensynchron ist. Wenn man genauer hinhört erkennt man im Intro sogar eine sehr bekannte Stimme. Auch im Spiel geben die Spieler natürlich Kommentare von sich. Schon an der Stimmlage lassen sich dadurch schon die Rassen erkennen. Mich jedoch konnte die deutsche Sprachausgabe nicht so sehr überzeugen. Als Kenner der gesamten Unreal Tournament Reihe habe ich mich unter anderem an die englische Sprachausgabe gewöhnt. In dieser hört man dann auch unter anderem wieder das altbekannte „Killingspree“ oder den genialen „Monsterkill“. Selbstverständlich ist das eine reine Geschmacksache. Wer jedoch der englischen Sprache nicht ganz Herr ist, der kann auch getrost die deutsche Variante nutzen.

Was mich ebenfalls sehr erfreut hat ist der Soundtrack von UT3. Er ist sehr beatlastig. Gerade richtig für UT3. Ein schnelles Spiel braucht ja auch einen passenden Soundtrack.


Gameplay

Schnelle Reaktionen, ein gutes Auge und viel Fingerspitzengefühl sind bei UT3 das A und O.
UT3 ist wie seine Vorgänger wieder sehr schnell. Man hat kaum Verschnaufpausen und ist ständig damit beschäftigt die einzelnen Kartenvorgaben bestmöglich zu erfüllen. Alle Waffen lassen sich blitzschnell auswählen und die Tatsache, dass eine große Anzahl an Fahrzeugen zur Verfügung steht, ermöglicht ein schnelles und vor allem schießlastiges Vorankommen auf großen Karten.
Wer jedoch denkt, dass er wieder unter vielen verschiedenen Charakteren wählen kann, wird anfangs vielleicht enttäuscht sein. Jedoch ändert sich dies wenn man den Warfaremodus durchspielt. Zusätzlich lässt sich jedes Modell frei konfigurieren. Unterteilt sind sie in folgende Klassen: Iron Guard, Ronin, Krall und Liandri. Im weiteren Verlauf des Spiels bekommt man zusätzlich noch die Necris.


Fazit

UT3 ist wie erhofft wieder ein Knüller und vor allem ein Meilenstein im Shooter Genre.
Nonstop Action, überragende Grafik und ein perfekt gemachter Soundtrack in einer unglaublich schnellen schießwütigen Welt. Zu 100% genau das, was das Shooterherz begehrt.
Der neue Warfare-Modus ist sehr unterhaltsam, und hat auch eine gute Story. Die Fahrzeuge bieten hier wie in dem Fahrzeug CTF auch genügend taktische Möglichkeiten.

Um eine genaue Übersicht über die einzelnen Punkte zu gewähren haben wir hier einmal eine Notenübersicht erstellt (Schulnoten von 1-6 bzw. Sehr gut bis ungenügend):

Grafik:  (1) Sehr gut   
(Wie bereits erwähnt unterstützt UT3 die neuste Hardware und weiß diese auch bestmöglich zu nutzen, es läuft jedoch auch auf etwas wenig gut ausgestatteten Rechner sehr gut)
Sound: (1) Sehr gut
(Super Soundtrack und eine dazu perfekte Sprachausgabe)
Steuerung: (1) Sehr gut
(Direkte Steuerung, frei konfigurierbar)  
Spielspass: (2) Gut
(Viele Fortbewegungsmöglichkeiten, die Kampagne, ein großes, modernes Waffenarsenal und eine Vielzahl vorinstallierter Modifikationen sorgen für genügend Abwechslung. Einziges Manko: Für den dritten Teil hatten wir als Neuerung etwas mehr als „nur“ den Warfare Modus erwartet. )
Atmosphäre: (1) Sehr gut
(Durch die gut in Szene gesetzten Videos, und die schicken Protagonisten wirkt UT3 sehr realistisch. Die detailreiche Umgebung tut dazu ihr übriges.)

Gesamtwertung: (1) Sehr gut
 


Autor
 
eXga Gamerank
Platz #1376
 
Bewertung Aktuell (Letze 30 Tage)
(76.08 %)
 


Spieleinfo
Unreal Tournament 3
Unreal Tournament 3 (UT3)
Alias: Unreal Tournament 2007, Unreal Tournament 2k7, Unreal Tournament III, UT2007, UT2k7
Genre: Ego-Shooter/ First Person Shooter
Cheats für dieses Spiel:
  PC-Linux - Unreal Tournament 3 Cheats    Playstation3 - Unreal Tournament 3 Cheats  Xbox360 - Unreal Tournament 3 Cheats  
Anzeige:
Community Infos:
0 Mitglieder wollen dieses Spiel haben.0 Mitglieder besitzen es bereits.
 


Weitere Optionen
 

Mitgliederbereich
Useraccount registrieren
Passwort verloren?
 
Wer ist Online
  • 0 User Online
  • 26 Gäste Online
  • 26 Gesamt Online
  • Legende: Admin Moderator User